Die Kölner Bildungsmesse

In Köln (Nordrhein-Westfalen) findet jährlich die Bildungsmesse didacta statt. In den Messehallen laden über 60 Aussteller die Eltern, Wissenschaftler, Lehrkräfte, Politiker, Pädagogen und weitere Interessenten ein, um sich über die Bildungsprojekte der Zukunft auszutauschen. Bildung beginnt bereits im frühkindlichen Alter und kennt keine Altersgrenze.

Der Weg zum modernen Lernen

Früher wurden in den Schulen die Grundkenntnisse wie Lesen, Schreiben und Rechnen vermittelt. Viele gingen bereits nach der Elementarschule in den Beruf. Als Ausbilder galten die Erziehungsberechtigten und sonstige Angehörige mit handwerklichen und geistigen Fähigkeiten. Die Gesellschaft hat das Lernen professionalisiert und bietet jedes Jahr die Möglichkeit, Neuerungen zu besprechen, um das Lernen in jeder Altersgruppe zu etablieren.

Der Weg zu den heutigen Strukturen war von vielen Diskussionen und Beiträgen aus der Eltern- und Wissenschaft begleitet. Alle Lernformen und Angebote werden in jedem Jahr in Köln auf der didacta gebündelt vorgestellt.

Frühkindliche Bildung

Wann beginnt der Lernprozess? Mit der Frage beschäftigen sich Wissenschaftler und Pädagogen sowie Psychologen seit Jahrzehnten und präsentieren in Fachzeitschriften ihre Ergebnisse. Sie entwickeln Lernkonzepte, die sie aus der didacta den interessierten Erziehungsberichten der Kinder vorstellen. Sie ergänzen das Angebot durch Lehrmethoden für Kindertagesstätten und Kindergärten. Deshalb sind auch die Pädagogen dieser Einrichtungen auf der Bildungsmesse in Köln herzlich willkommen.

Kinder, die im frühen Alter altersgerecht gefördert werden, haben später weitaus höhere Chancen, einen gesunden Wissensstand zu erreichen. Das ergibt sich aus zahlreichen Studien, die auf der Messe in den Vorträgen erläutert werden.

Ausbildung oder Studium

Abhängig vom erreichten Bildungsgrad und dem damit verbundenen Schulabschluss müssen sich Heranwachsende entscheiden, ob sie eine Ausbildung beginnen oder studieren. Beide Bereiche decken die Aussteller der Messe didacta ab. Haben Jugendliche kein Abitur, ist beispielsweise eine betriebliche Ausbildung der sichere Weg und ermöglicht zudem zu einem späteren Zeitpunkt das Studium. Besitzen Absolventen bereits das Abitur, ist das Studium nicht der einzige Weg. Auf der Messe werden weitere Bildungsangebote vorgestellt. Das erleichtert den Absolventen den Blick hinter die Bildungskulissen und sie können sich in Ruhe entscheiden, welches Bildungsangebot zu ihnen passt.

Umschulung während der Berufsjahre

Es gibt immer Gründe für eine Umschulung. Sei es eine Krankheit oder aufgrund der sinkenden Bedeutung des erlernten Berufs, keiner muss sich deshalb aufgeben. Auf der Kölner Bildungsmesse didacta stellen Anbieter ihre Umschulungs- und Weiterbildungskonzepte vor, um neue Fähigkeiten zu erlangen und seine bereits erworbenen zu stärken. Weiter- und Fortbildungskurse stehen Berufstätigen in jeder Branche zur Verfügung. Die Messe in Köln bietet die beste Plattform, sich mit Konzepten, Angeboten und Anbietern live auszutauschen.

Lernen im Alter

In Finnland ist das Konzept tief verwurzelt. Dort endet die Bildungsphase nicht mit dem Berufsabschluss. Jeder hat das Recht zu lernen und ein besonderes Recht auf Förderung. Kostenlose Lehrangebote gehören in Finnland zum Standard. Wie sieht es in Deutschland aus? Das erfahren ältere Menschen auf der Kölner Messe didacta oder sie informieren sich auf der Webseite und verfolgen von dort die Publikationen, die nach jeder Messe im Jahr veröffentlicht werden. Bildung ist der Weg aus der Krise. Das ist ein Leitspruch aus Finnland und hat dem Land die geistige und wissenschaftliche Unabhängigkeit und Freiheit ermöglicht.

Shopping cart